Startseite | Impressum | Verschiedene Links | E-Mail | UNSER GÄSTEBUCH   

Tweetyman

Unsere Stadt Motorrad Motorradreisen Fotos Jamie Unsere beiden Burmakatzen Gästebuch
Italien Spanien Schwarzwald

Motorradreisen

Hier sind einige Artikel zu unseren Motorradreisen zu finden.
Wie immer bieten wir euch lieber schöne Bilder, als lange Texte an.

Gardasee

Bella Italia im September mit dem Motorrad!
Der Start unserer Tour wurde von heftigen Gewittern begleitet, der erste Test unserer Regenklamotten. Die Hinfahrt gestalteten wir in 2 Etappen mit Übernachtung in Kempten.
Weiter ging es im Regen durch Österreich und über den Brenner, wir hatten die Maut schon vorher über den ADAC bezahlt, das gestaltete sich einfacher. Kurz bevor wir die Autobahn in Italien verlassen konnten, hörte es endlich auf zu regnen.
So konnten wir getrocknet unser Ziel erreichen. Unser „Basislager“ war in
Nago-Torbole , am Nordende des Gardasees.

Von dort aus starteten wir kurze und lange Motorradtouren um den See oder in die Berge und machten viele Wanderungen durch die schöne Gegend. Baden im See war natürlich auch Pflicht, obwohl er im September schon ziemlich kühl war und die Außentemperaturen von ca. 24°C zwar angenehm waren, aber einen nicht so aufheizten.

Angenehm war, dass es im September nicht mehr so voll ist. Die vielen „Vorsicht Staugefahr“ Schilder machten das Chaos in der Hauptsaison deutlich!

Die Tunnel am See waren teilweise rechtabenteuerlich, die Bergstrassen schmal und meist leer und voller „Tornanti“ in bester Ausprägung.
Alles in allem ein gelungener Urlaub!

Der Gardasee verabschiedete sich mit Sonne, am Brenner lag dann Schnee und es begann zu regnen, sodass ich (Sabine) ab Österreich nasse Stiefel hatte und wir uns entschieden, durchzufahren. Der Regen begleitete uns bis zur Haustür, die wir nach insgesamt 10 Stunden Fahrzeit sicher erreicht hatten.

Ciao Bella Italia!

Jens in Spanien

Meine Reiselust ließ nicht locker und so entschieden mein Freund und ich im August 2001, mit dem Motorrad nach Spanien zu fahren.
Man bemerke: zu Fahren!
Dass es ein Fehler war, eine solch weite Strecke zu fahren, erwies sich recht schnell, nur Autobahn und alle Hotelzimmer besetzt. Diesen Fehler machten wir bei unserer zweiten Reise nicht, hier ging es direkt bis Narbone mit dem Autoreisezug.
Spanien muss man mit dem Motorrad selbst erleben, es ist sehr schwierig, etwas zu beschreiben oder zu sagen, dort muss man hin. Unsere Planung änderte sich häufig spontan, um kleine und interrasante Strassen zu erkunden. Wir fanden schnell heraus je kleiner die Straßen auf der Karte um so besser wurden die Touren.Wir fuhren manchmal eine std ohne ein Auto zu sehen, und hatten die Straße nur für uns.
Um nicht zu ausführlich zu werden, liste ich einige Orte auf, durch die wir auf unserer Reise kamen. Wer jetzt noch Lust hat kann ja mal auf eine Karte schauen um sich einen kleinen Überblick zu verschaffen.

Narbone nach Perpignam: Amelle, San Pau de Segunes, Olot,Sant Joan, Ripol; Puigcerda, Col de Puymorens

Andorra: Adrall,Sport,Liavorsi,Sorpe,Vielha,Chia,Casteion de sos,Coll de Espania, Campo, Serveto, El Formingal, Biescas

Lourdes:Pau, AnsoJuan de la Peria,Castilo de Loarre, Monte Perdido

Unsere Zweite Reise ging direkt von Narbone aus runter über die Autobahn nach Gibraltar.
Von hier fuhren wir ohne Ziel Land ein Land aus kreuz und quer.
Die schönsten Strecken liegen in der Sierra Nevada mit viel Grün und einem riesigen Nationalpark. Auch hier kann ich wieder nur sagen, erkundet selbst die Strecken, und findet für euch die schönsten Wege.
Für Spanien kann ich euch immer empfehlen, einen Reiseführer für Motorradfahrer mitzunehmen, evtl. Routen nachzufahren oder sie mit eigenen zu Verbinden.
Da es sehr gute Reiseführer gibt, worin alles sehr genau und schön beschrieben ist, habe ich mich hier mit der Ausführlichkeit nicht so beschäftigt.

Eine wunderschöne Gegend, um geniale Straße und Kurven, Landschaft, Kultur und Leute zu geniessen, ist der südliche Schwarzwald.
Nimmt man die Autobahn, ist man in gut 5 Stunden schon am Ziel der Wünsche.
Wir haben als Stützpunkt Todtnauberg entdeckt, ein kleines Örtchen, welches in einem Sacktal liegt.
Dort kann man sich wunderbar in der „
Pension Daheim“ erholen, dort sind Biker, Fahrradfahrer und Wanderer herzlich willkommen.
Die nähere und aber auch weitere Umgebung bietet viele Ziele für kurvige Touren, besonders zu empfehlen sind die gut gepflegten Nebenstrecken, durch Wald und Wiese.
Auch der Rheinfall zu Schaffhausen ist in einer Tagestour gut zu erreichen. Freiburg ist ein Muss, genau wie der Feldberg. Ihn kann man erwandern oder mit dem Sessellift bezwingen, wir haben uns für die sportliche Variante entschieden – das erklimmen mit den Mountain Bikes.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.